Obedience

Obedience (sprich: Obidiens) wird auch „die hohe Schule des Gehorsams“ genannt, bedeutet übersetzt nichts anderes als Gehorsam und kommt aus England.

Die dabei zu zeigenden Gehorsamsübungen verlangen ein konzentriertes und dabei freudiges, harmonisches Zusammenspiel von Hund und Hundeführer. Zudem geht es um ein hohes Maß an Exaktheit in der Ausführung sowohl bei den Übungen eng beim Hundeführer als auch bei den Bring- und Distanzübungen.
ausreichend Zeit, Geduld und Konsequenz vom Hundeführer sind erforderlich.

Der Hund sollte aus Voraussetzung eine enge Bindung und Vertrauen zu seinem Menschen und Spaß an der gemeinsamen Arbeit haben, er sollte den sogenannten “will to please” besitzen.

Der Obediencesport ist für jeden Hund möglich, egal wie Alt, Rasse, Größe oder leicht krank der Hund ist.

(c) Text: ÖKV

IMG_7183